Leichter schwanger mit Low-Carb

Eine Ernährung reich an Protein und Verzicht auf Kohlenhydrate kann die Fruchtbarkeit um ein Fünffaches steigern, finden Reproduktionsmediziner in England

Es ist ja nichts Neues, dass Kohlenhydrate, speziell jene, die hoch verarbeitet sind, keinen günstigen Einfluss auf den menschlichen Stoffwechsel haben. Nun mehren sich die Studien, die zum Schluss kommen, dass sich der exzessive Konsum von Kohlenhydraten auch negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken kann. Experten finden immer mehr Beweise, dass die westliche Ernährung das Reproduktionssystem der Frauen beeinträchtigt, da sich die Qualität der Ovarien verschlechtert. Zentrale Ursache könnte ein ständig zu hoher Insulinspiegel sein, wie auch eine australische Studie zeigt:

The Effect of Low Carbohydrate Diets on Fertility Hormones and Outcomes in Overweight and Obese Women: A Systematic Review.

 Die Wirkung von kohlenhydratarmer Ernährung auf Fruchtbarkeitshormone und die Folgen bei Übergewicht und fettleibigen Frauen: Eine systematische Übersicht.

In Nutrients 2017, 9(3), 204; doi:10.3390/nu9030204

Dieses Thema greift auch der englische The Telegraph auf:

“Low Carb” erhöht die Chance auf Schwangerschaft um das Fünffache, sagen Experten von IVI

The Telegraph: Go ‘low carb’ to increase fertility chances by five times, experts say

 

 

IVI ist die weltweit größte Organisation für unterstützende Reproduktion, die mehr als 70 Kliniken in 13 Ländern unterhält. Ihre Mediziner können sich auf die modernsten wissenschaftlichen Studien stützen. Natürlich suchen die Paare die Kliniken auf um sich den Kinderwunsch durch künstliche Eingriffe zu erfüllen. Umso überraschender ist, dass Experten von IVI verlautbaren, dass eine bessere Ernährung ihre Maßnahmen unterstützen, ja sogar ersetzen kann.


Dr. Gillian Lockwood ist Geschäftsführerin und Expertin für Fertilitätsmedizin an der Midland Fertility Klinik in Tamworth, UK.

http://www.fertilityfest.com/dr-gillian-lockwood

 

 Dr. Gillian Lockwood empfiehlt allen Patientinnen, ihre Kohlenhydrateinnahme zu senken, da die wissenschaftliche Evidenz immer deutlicher zeigt, dass minderwertige Nahrung Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit hat.

 

Wenn der Wunsch nach Schwangerschaft besteht, ist eine Portion Kohlenhydrate pro Tag ausreichend, wobei geraten wird, auf Weißbrot, Pasta und Frühstückscerealien gänzlich zu verzichten.

 


Viele Kohlenhydrate, insbesondere hoch verarbeitete, sind bekannt für ihre Auswirkungen auf den menschlichen Stoffwechsel. Durch die Begünstigung von Fettleibigkeit beeinträchtigen sie auch die weibliche Fruchtbarkeit. Jetzt stellen Experten fest, dass sich die Beweise vermehren, dass eine Ernährung mit vielen Kohlenhydraten das Reproduktionssystem von Frauen negativ beeinflussen kann, indem es die Qualität der Ovarien verschlechtert.

 

 Über das Ergebnis Ihrer Studien sagt Dr. Lockwood  im The Telegraph vom 5. Juli 2017:

 „Frauen sollen sich auf Low Carb umstellen, wenn sie schwanger werden wollen – dadurch können sie ihre Erfolgschancen um das Fünffache erhöhen!"

Die Recherche der englischen Zeitung ergab auch, dass führende Ärzte im ganzen Land ihren Patientinnen mit Fertilitätsproblemen eine radikale Änderung ihrer Ernährungsgewohnheiten empfehlen. Die Evidenz zeigt, dass die Einnahme großer Mengen raffinierter Kohlenhydrate die Chancen auf Gravidität ernsthaft gefährden können. Britische Kliniken gehen sogar dazu über, Patientinnen Ernährungs- und Kochkurse anzubieten. Anlass dazu gibt die Sorge, dass schlechte Ernährung die Fruchtbarkeitsprobleme verstärken.

Sätze wie diese sind in der englischen Presse zu lesen:

"Leeds Fertility last month began giving infertile couples four lessons in nutrition - including cookery classes, to encourage them to cut the carbohydrates, and introduce a more varied diet.

 

Grace Dugdale, the reproductive biologist leading the scheme, said couples trying for a baby should cut out all white bread and pasta, and switch to wholemeal versions".

 

Wie wäre es wenn diese Beispiele bei uns Schule machen? Kochkurse für schwangerschaftswillige Paare, mit dem Ziel Kohlenhydrate zu beschränken und eine vielfältigere Ernährung zu entdecken!

Schwangerschaftshormone werden in hohem Maß durch unser Essen beeinflusst. Die westliche industriell hergestellte Ernährung ist keine Garantie für einen ausgewogenen Hormonhaushalt.

Das zeigt auch ein Erfahrungsbericht (frei zugänglich) auf der Seite von DieDoctor.com oder die Videos mit dem amerikanischen Fertilitätsexperten Dr. Michael Fox im Anschluss an den Bericht (nur für Mitglieder):

Nach langen 12 Jahren mit vielen Versuchen der künstlichen Befruchtung und Operationen half eine einfache Umstellung auf eine fettreiche low-carb Ernährung. Jetzt hat die 39-jährige Krankenschwester aus Ohio dank der ketogenen Ernährung zwei glückstrahlende Zwillinge zur Welt gebracht.

Wollen Sie schwanger zu werden? Versuchen Sie die bessere Baby-Diät mit Fleisch, Butter und Speck.

Originaltitel: Trying to Conceive? Try the Better Baby Diet of Beef, Butter & Bacon

 auf https://www.dietdoctor.com/trying-conceive-try-better-baby-diet-beef-butter-bacon