Darf ein Arzt keine Ernährungsratschläge an seine Patienten geben? Der absurde Fall von Dr. Gary Fettke in Australien.

Darf ein Arzt seinen Patienten raten, auf Zucker zu verzichten, um dadurch ihre Gesundheit zu verbessern und Krankheiten vorzubeugen, noch dazu,wenn diese Empfehlungen gleichzeitig von der Wissenschaft gestützt werden?

 Die australische Ärztekammer AHPRA (Australian Health Practitioner Regulation Agency) hat Dr. Gary Fettke zum Schweigen gebracht, und ihm untersagt, während seiner gesamten weiteren Berufstätigkeit, Ernährungsempfehlungen zu geben. Begründung: Als Arzt und orthopädischer Chirurg sei er kein Fachmann auf dem  Gebiet der Ernährung.                                                    

 

                             Dr. Gary Fettke

Es ist einfach absurd, einem Arzt für immer zu verbieten, seine Patienten über Ernährung und Lebensstil aufzuklären.

Ernährungsberatung hat gewiss wenig mit dem Spezialgebiet eines Orthopäden und Chirurgen zu tun. Es hat aber viel  damit zu tun, dass Dr. Fettke bei Stoffwechselproblemen eine kohlenhydratarme Ernährung empfiehlt. Anscheinend wird die Angelegenheit für einige mächtige Personen im System unbequem, auch wenn sich das Ernährunskonzept von Dr. Fettke auf dutzende neuere Studien stützen kann. Nach der australischen Ständeordnung für Ärzte hat der Betroffene nicht einmal das Recht, wissenschaftliche Studien zu seiner Rechtfertigung vorzulegen.

Bild: http://www.nofructose.com/introduction/help-be-a-voice-for-lchf-after-gary-is-silenced/

Wollen Sie sich mit Dr. Fettke solidarisch erklären? Sie können die Non-Profit Organisation „Nutrition for Life“ unterstützen, die rund um die berufliche Einschränkung dieses Arztes gegründet wurde.

 

Welche gefährlichen Inhalte vermittelt Dr. Gary Fettke seinen Patienten? Schauen wir auf seine Homepage http://www.nofructose.com/, wo er schreibt:

Fruktose und  mehrfach ungesättigte Fette

Eine Kombination von Zucker mit mehrfach ungesättigten Pflanzenfetten führt zu Entzündungen in allen Wänden der Blutgefäße und im Gewebe der Organe des Körpers. Die Verbindung von verarbeiteten Kohlenhydraten, wie Brot, weißem Reis und Pasta treibt diesen Zerstörungsprozess voran.

Fruktose (50% des Zuckers), mehrfach ungesättigte Öle und verarbeitete Kohlenhydrate scheinen die Hauptschuldigen für die allgegenwärtigen Probleme, wie Übergewicht, Diabetes, Herzkrankheiten, Demenz, Krebs und andere Zivilisationskrankheiten zu sein.

Darin liegt  das Problem für uns alle und unsere Kinder – jetzt und sofort! Nehmen Sie das Heft in die Hand uns entscheiden Sie sich für LCHF – ein Leben mit weniger Kohlenhydraten und gesundem Fett.

Nur dadurch bekommt das Ganze erst richtig Sinn!

www.nofructose.com/ spricht ein komplexes Thema an, vermittelt grundlegende Erkenntnisse und gibt praktische Ratschläge. Es ist ein nachhaltiges Konzept. Es ist keine Diät.“

 

Übersetzung Robert Schönauer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0