Getränkeindustrie manipuliert die Forschung über gesundheitliche Auswirkungen von süßen Getränken!

Wird man von gesüßten Limos dick? Manche Studien bejahen das, andere wiederum finden keinen Zusammenhang. Welchen dürfen wir trauen?

 

Eine neue Studie entdeckt ein interessantes Muster: Studien, die von der Getränkeindustrie finanziert wurden, fanden keinen Zusammenhang zwischen Übergewicht und dem Konsum von Süßgetränken.

 

Vielleicht gar nicht mehr so schockierend, denn erst kürzlich wurden Methoden aufgedeckt, wie es der Zuckerindustrie in der Vergangenheit gelang, Risiken durch den  Zuckerkonsum zu verharmlosen.

Siehe Artikel auf diesem Blog. ('Fetter Schwindel, die Wissenschaft hat sich an die Lebensmittelindustrie verkauft´).

 

Das ist nur ein weiterer Hinweis, skeptisch zu sein, wenn Aussagen aus dem Umfeld der Industrie verbreitet werden,  wie z.B. diese: "trink Limos in Maßen und achte auf die Kalorien". Die Agenturen werden weiterhin Lügen verbreiten um so viel es geht den Verkauf anzukurbeln.

Zur Studie:

 

"Hintergrund: Die Ergebnisse von neuen gesetzlichen Initiativen, steuerliche Maßnahmen und öffentliche Ernährungsempfehlungen, mit dem Ziel den Konsum von zuckerhaltigen Getränken zu senken, hängen davon ab, ob diese Getränke eine nachweisliche Ursache für Übergewicht und Diabetes darstellen. Die Getränkeindustrie hat solche Maßnahmen stehts abgelehnt, mit der Begründung, ein kausaler Zusammenhang sei wissenschaftlich umstritten. 

Wir machten eine umfassende Literaturübersicht um  die Frage zu beantworten, ob in experimentellen Studien, die von der Industrie finanziert wurden, ein negativer Zusammenhang zwischen Konsum von Süßgetränken mit Übergewicht / Diabetes  feststellbar ist".

Basisinformationen für diesen Artikel:

https://www.dietdoctor.com/big-soda-manipulate-research-sugary-drinks-health-effects

Kommentar schreiben

Kommentare: 0