Dr. Dwight Lundell – Die große Cholesterinlüge

Dr. Dwight Lundell war Chefchirurg am Banner Heart Hospital, Mesa, AZ. Dr. Lundell beendete seine chirurgische Tätigkeit um den Fokus auf Behandlung von Herzkrankheiten durch Ernährung zu richten. Er ist der Begründer der „Healthy Humans Foundation“, die die Gesundheit der Menschen in großen Organisationen mit dem Fokus auf Lebensfreude fördert. Er ist der Autor von „The Cure For Heart Disease“ und „The Great Cholesterol Lie“.

Für ihn gilt:

"Die seit langem etablierten Ernährungsempfehlungen haben Epidemien von Fettleibigkeit und Diabetes ausgelöst, deren Folgen in einer historischen Perspektive alle anderen Plagen in den Schatten stellen wird, die die Menschheit hinsichtlich Sterblichkeit, menschlichem Leid und katastrophalen wirtschaftlichen Konsequenzen erlitten hat. "

Ärzte entwickeln oft ein ziemlich großes Ego. Das liegt an der langen Ausbildung, dem Wissen und ihrer Autorität. Eliten haben es daher schwer, etwas einzugestehen, wenn sie bemerken, dass etwas in die falsche Richtung gelaufen ist. Dr. Lundell ist gerne bereit zuzugeben, dass er falsch lag.

 

Mit einer 25-jährigen Erfahrung als Herzchirurg und nach mehr als 5000 Operationen am offenen Herzen, korrigiert er falsche medizinische Ansichten:

Das Cholesterin senken und Kohlenhydrate empfehlen!

"Die einzige akzeptierte Behandlung war das Verschreiben von Cholesterinsenkern und eine Ernährung, die den Fettgehalt wesentlich einschränkte. Wir waren überzeugt, dass dies Herzkrankheiten verhindern würde. Andere Empfehlungen wurden als Ketzerei angesehen und hatten mit großer Wahrscheinlichkeit juristische Folgen.

 

Diese Empfehlungen sind wissenschaftlich oder moralisch nicht mehr vertretbar. Die vor einigen Jahren gemachte Entdeckung, dass Entzündungen in den Wänden der Arterien die tatsächlichen Ursachen für Herzkrankheiten sind, führt langsam zu einem Umdenken bei der Behandlung von Herz- und anderen chronische Krankheiten. 

 

Trotz der Tatsache, dass 25 % der Bevölkerung teure Statine einnehmen und obwohl wir den Fettgehalt in unserer Nahrung gesenkt haben, sterben heute mehr Amerikaner an Herzkrankheiten als jemals zuvor. Statistiken der American Heart Association zeigen, dass gegenwärtig 75 Millionen Amerikaner von Herzkrankheiten betroffen sind, 20 Millionen Diabetes und 57 Millionen Prädiabetes haben. Diese Krankheiten betreffen in steigender Zahl Jahr für Jahr immer jüngere Menschen.

 

Vereinfacht ausgedrückt, ohne vorhandene Entzündung im Körper kann sich Cholesterin in keine Weise an den Wänden der Blutgefäße ansammeln und Herzkrankheiten oder Schlaganfälle verursachen. Ohne Entzündungen könnte sich das Cholesterin frei im Körper bewegen, wie es von der Natur beabsichtigt ist. Es sind Entzündungen, die bewirken, dass sich Cholesterin ablagert.

 

Eine Entzündung ist nichts Kompliziertes – sie ist ganz einfach die natürliche Abwehr des Körpers gegen fremde Eindringlinge, wie Bakterien, Gifte oder Viren. Entzündungen schützen den Körper vor diesen bakteriellen Schäden und viralen Eindringlingen. Wenn wir jedoch den Körper dauernd Schädigungen durch Gifte und Lebensmittel aussetzen (für deren Verarbeitung der menschliche Körper nicht geschaffen ist), entsteht eine sogenannte chronische Entzündung. Eine chronische Entzündung ist ebenso schädlich, wie eine akute Entzündung von Vorteil ist.

 

Die einzige akzeptierte Behandlung war das Verschreiben von Cholesterinsenkern und eine Ernährung, die den Fettgehalt wesentlich einschränkte. Wir waren überzeugt, dass dies Herzkrankheiten verhindern würde. Andere Empfehlungen wurden als Ketzerei angesehen und hatten mit großer Wahrscheinlichkeit juristische Folgen.

 

Diese Empfehlungen sind wissenschaftlich oder moralisch nicht mehr vertretbar. Die vor einigen Jahren gemachte Entdeckung, dass Entzündungen in den Wänden der Arterien die tatsächlichen Ursachen für Herzkrankheiten sind, führt langsam zu einem Umdenken bei der Behandlung von Herz- und anderen chronische Krankheiten. 

 

Die allermeisten Menschen sind ganz einfach der empfohlenen Mainstream-Ernährung gefolgt, mit niedrigen Fettgehalt und hohem Anteil an mehrfach-ungesättigten Fetten und Kohlenhydraten, ohne zu ahnen, dass wir immer wieder Verletzungen an unseren Blutgefäßen verursachen. Diese wiederkehrenden Verletzungen erzeugen chronische Entzündungen, die zu Herzkrankheiten, Schlaganfällen, Diabetes und Fettleibigkeit führen.

 

Lassen Sie mich das wiederholen. Die Schäden und Entzündungen in unseren Blutgefäßen werden von der fettarmen Nahrung verursacht, wie sie seit Jahrzehnten durch das konventionelle Gesundheitssystem empfohlen wird.

Was sind die wichtigsten Verursacher von chronischen Entzündungen? Ganz einfach, es ist die Überbelastung mit einfachen, hochverarbeiteten Kohlenhydraten (Zucker, Mehl und alle Produkte, die daraus gewonnen werden) und der übermäßige Verzehr von Omega-6 haltigen pflanzlichen Fetten, wie Soja, Mais und Sonnenblumenöl, die in vielen verarbeiteten Lebensmitteln zu finden sind.

 

Stell dir mal vor, du streichst fortwährend mit einer steifen Bürste über weiche Haut, bis sie ganz rot wird und beinahe blutet. Mach das mehrere Male am Tag, jeden Tag fünf Jahre lang. Wenn du dieses schmerzvolle Bürsten durchhältst, bekommst du eine blutende geschwollene und entzündete Stelle, die mit jeder neuen Verletzung schlimmer wird. So kann man sich eine Vorstellung von dem entzündlichen Prozess machen, der in deinem Körper möglicherweise jetzt vor sich geht.

 

Unabhängig davon, wo der entzündliche Prozess auftritt, extern oder intern, es geschieht dasselbe. Ich habe in tausende und abertausende Arterien hineingeschaut. Eine kranke Arterie sieht aus als ob jemand mit einer Bürste wiederholt ihre Wände geschrubbt hätte. Täglich mehrere Male erzeugen bestimmte Lebensmittel, die wir essen, kleine Verletzungen, die sich zu größeren Verletzungen verbinden, auf die der Körper regelmäßig und angemessen mit Entzündung antwortet.

 

Während wir den verführerischen Geschmack einer süßen Mehlspeise genießen, schlagen unsere Körper Alarm, als ob ein fremder Eindringling mit einer Kriegserklärung gelandet wäre. Lebensmittel, voll von Zuckerstoffen und einfachen Kohlenhydraten, oder mit Omega-6 Fettsäuren zur langen Haltbarkeit verarbeitet, waren die Stützpfeiler in der amerikanischen Ernährung seit 6 Dezennien. Diese Lebensmittel haben schön langsam alle vergiftet.

 

Wie kann die Einnahme einer einfachen Mehlspeise eine Welle von Entzündungen auslösen, die dich krank machen?

Stell dir vor, du verschüttest Sirup auf dein Keyboard, dann hast du eine Vorstellung was in deinen Zellen passiert. Wenn wir einfache Kohlenhydrate wie Zucker konsumieren, steigt der Blutzucker rasch an. Als Antwort schüttet die Bauchspeicheldrüse Insulin aus, dessen Hauptzweck es ist, Zucker zu jeder Zelle zu transportieren, wo dieser für Energiezwecke gespeichert wird. Wenn die Zelle voll ist und keine Glukose benötigt, wird diese abgewiesen, um zu vermeiden dass weiterer Zucker das Betriebssystem verklebt.

Wenn deine gesättigten Zellen die zusätzliche Glukose abweisen, steigt der Blutzucker, mehr Insulin wird erzeugt und Glukose wird in Körperfett umgewandelt und gespeichert.

 

Was hat all das mit Entzündung zu tun? Der Blutzucker wird in einem sehr engen Bereich kontrolliert. Extra Zuckermoleküle hängen sich an verschiedene Proteine an, die wiederum die Gefäßwände schädigen. Diese wiederholten Schäden der Gefäßwände lösen Entzündungen aus. Wenn du mehrmals am Tag deinen Blutzucker auf die Spitze treibst, und das jeden Tag, wirkt das wie Sandpapier auf der Innenseite deiner empfindlichen Blutgefäße.

Auch wenn du es nicht sehen kannst, ich garantiere dir, es ist an diesem Ort. Ich sah das 25 Jahre lang an über 5000 Patienten, die alle eines gemeinsam hatten, Entzündungen in ihren Arterien.

Zuviel Omega-6, zu wenig Omega-3 Fettsäuren!

Was sind die wichtigsten Verursacher von chronischen Entzündungen? Ganz einfach, es ist die Überbelastung mit einfachen, hochverarbeiteten Kohlenhydraten (Zucker, Mehl und alle Produkte, die daraus gewonnen werden) und der übermäßige Verzehr von Omega-6 haltigen pflanzlichen Fetten, wie Soja, Mais und Sonnenblumenöl, die in vielen verarbeiteten Lebensmitteln zu finden sind.

 

Stell dir mal vor, du streichst fortwährend mit einer steifen Bürste über weiche Haut, bis sie ganz rot wird und beinahe blutet. Mach das mehrere Male am Tag, jeden Tag fünf Jahre lang. Wenn du dieses schmerzvolle Bürsten durchhältst, bekommst du eine blutende geschwollene und entzündete Stelle, die mit jeder neuen Verletzung schlimmer wird. So kann man sich eine Vorstellung von dem entzündlichen Prozess machen, der in deinem Körper möglicherweise jetzt vor sich geht.

 

Unabhängig davon, wo der entzündliche Prozess auftritt, extern oder intern, es geschieht dasselbe. Ich habe in tausende und abertausende Arterien hineingeschaut. Eine kranke Arterie sieht aus als ob jemand mit einer Bürste wiederholt ihre Wände geschrubbt hätte. Täglich mehrere Male erzeugen bestimmte Lebensmittel, die wir essen, kleine Verletzungen, die sich zu größeren Verletzungen verbinden, auf die der Körper regelmäßig und angemessen mit Entzündung antwortet.

 

Während wir den verführerischen Geschmack einer süßen Mehlspeise genießen, schlagen unsere Körper Alarm, als ob ein fremder Eindringling mit einer Kriegserklärung gelandet wäre. Lebensmittel, voll von Zuckerstoffen und einfachen Kohlenhydraten, oder mit Omega-6 Fettsäuren zur langen Haltbarkeit verarbeitet, waren die Stützpfeiler in der amerikanischen Ernährung seit 6 Dezennien. Diese Lebensmittel haben schön langsam alle vergiftet.

Kehren wir zurück zur süßen Mehlspeise. Dieses unschuldig wirkende Backwerk enthält nicht nur Zucker, es ist mit vielen Omega-6 haltigen Fetten wie Sojaöl gebacken. Chips und Pommes-Fritte werden in Sojaöl getränkt; industriell hergestellte Lebensmittel werden zur Verlängerung der Haltbarkeit mit Omega-6 Fetten behandelt. Auch wenn Omega-6 Fettsäuren wichtig sind – sie sind Teil jeder Zellmembran und kontrollieren, was in die Zelle ein- und austritt – sie müssen im richtigen Verhältnis mit Omega-3 Fettsäuren stehen.

 

Wenn sich das Verhältnis durch erhöhten Konsum von Omega-6 verschiebt, produziert die Zellmembran Chemikalien, so genannte Zytokine, die direkt Entzündungen hervorrufen.

Durch die herkömmliche westliche Ernährung ist eine extreme Unausgewogenheit dieser zwei Fettsäuren entstanden. Das Verhältnis des Ungleichgewichts reicht von 15:1 bis sage und schreibe 30:1 zu Gunsten von Omega-6. Das ergibt eine enorme Menge Zytokine, die Entzündungen verursachen. Im heutigen Ernährungsumfeld wäre ein Verhältnis von 3:1 optimal und gesund.

 

Um die Sache noch schlimmer zu machen, schafft das Übergewicht, das du von solchen Lebensmitteln davonträgst, übervolle Fettzellen. Zusätzlich kommt noch die Schädigung durch den zu hohen Zuckerspiegel hinzu. Der Prozess, der mit einer süßen Mehlspeise beginnt, wird mit der Zeit zum Teufelskreis, der zu Herzkrankheiten, hohem Blutdruck, Diabetes und schließlich zu Alzheimer führt, wenn der inflammatorische Prozess ungebremst weitergeht.

Für welche Lebensmittel sind wir geschaffen?

Es gibt kein Entkommen vor der Tatsache, dass, je mehr wir industriell hergestellte Lebensmittel konsumieren, desto mehr drehen wir tagtäglich ein wenig am Entzündungsschalter. Der menschliche Körper kann diese weder gut verarbeiten, noch ist er dafür geschaffen, jene Lebensmittel zu konsumieren, die voll von Zucker und in Omega-6 Fetten getränkt sind.

 

Es gibt nur eine Antwort zur Beruhigung dieser Art von Entzündung und die besteht darin, zu Lebensmittel in ihrem natürlichen Zustand zurückzukehren. Um Muskeln aufzubauen muss man mehr Protein essen. Wähle jene Kohlenhydrate, die sehr komplex zusammengesetzt sind, wie buntes Obst und Gemüse. Reduziere oder eliminiere entzündungsverursachende Omega-6 Fette, wie Mais- und Sojaöl und die daraus hergestellten Lebensmittel.

Ein Esslöffel Maisöl enthält 7,280 mg Omega-6, Sojabohnen enthalten 6,940 mg. Verwende statt diesen Olivenöl oder Butter von Weiderindern.

Tierische Fette enthalten weniger als 20% Omega-6 und es ist viel unwahrscheinlicher dass sie Entzündungen hervorrufen, als die vermeintlich gesunden Öle mit der Bezeichnung mehrfach-ungesättigt. Vergiss die „Wissenschaft”, die jahrzehntelang in die Köpfe getrommelt wurde. Wissenschaft, die gesättigtes Fett allein für Herzkrankheiten verantwortlich macht, ist nicht existent. Wissenschaft, die den Anstieg von Cholesterin auf gesättigte Fette zurückführt, ist auch sehr schwach belegt. Da wir jetzt die Gewissheit haben, dass Cholesterin nicht die Ursache von Herzkrankheiten ist, wird die Sorge vor gesättigten Fetten gegenwärtig noch absurder.

 

Die Cholesterin Theorie führte zu „kein bis wenig Fett- Empfehlungen“, die in der Folge zur Herstellung bestimmter Lebensmittel führte, die jetzt eine Epidemie von Entzündungen hervorrufen. Die etablierte Medizin beging einen schrecklichen Irrtum indem sie die Menschen anwies, gesättigtes Fett zu vermeiden, zugunsten von Speisen mit hohen Omega-6 Anteilen. Wir haben jetzt eine Epidemie an arteriellen Entzündungen, die zu Herzkrankheiten und anderen stillen Killern führen.

Zum Originaltext

Übersetzung aus dem Englischen von Robert Schönauer

 

Gmunden, März 2016

Kommentar schreiben

Kommentare: 0