Akne als Folge von erhöhtem Blutzucker:                             Neue Studie gibt Hoffnung!

Die meisten Menschen, die sich auf eine kohlenhydratarme Ernährung einlassen, machen die Erfahrung, dass sich der Zustand der Haut verbessert. Unreinheiten gehen zurück, Pickel werden seltener oder verschwinden sogar.

 

Weithin ist bekannt, dass der Konsum von Süßigkeiten der Haut nicht gut bekommt. Akne und Schokolade wird gemeinhin in Zusammenhang gebracht. Tatsächlich sind Akne-Schübe vermeidbar oder besser behandelbar, wenn man auf Schokolade und andere Zuckerbomben verzichtet.

 

Im Dezember 2015 erschien eine indische Studie, die einen Ausweg aus dieser Hautkrankheit weisen könnte und die Erfahrungen mit Zuckerentzug oder Low Carb Ernährung bestätigt.

Institute of Medical Education and Research, Chandigarh, India, U

" Junge männliche Erwachsene mit Akne haben häufiger Insulinresistenz. Diese Resistenz kann eine Vorstufe zu Prädiabetes sein, und die Patienten können in Zukunft eine Hyperinsulinämie oder Typ-2 Diabetes entwickeln. Diese Patienten sollten für einen längeren Zeitraum beobachtet werden um festzustellen, ob sich Folgen im Zusammenhang mit Insulinresistenz entwickeln."

Die meisten Menschen, die unter Akne leiden, weisen auch einen erhöhten Spiegel an Blutglukose auf. Dieser feuert wiederum die Insulinproduktion an, damit die überschüssige Glukose verarbeitet und gespeichert wird. In der Studie hat sich ein Verdacht bestätigt: laufend hohe Insulinspitzen können Insulinresistenz zur Folge haben. Diese Insulinresistenz wurde bei Personen mit Akne signifikant häufiger festgestellt. Dazu kommt, dass Insulinresistenz über längere Zeiträume zu Prädiabetes und in der Folge zu Diabetes führen kann. Kernaussage der Studie: Menschen, die unter Akne leiden sind eher gefährdet, an Diabetes und am metabolischen Syndrom (Übergewicht, etc.) zu erkranken.

Was also tun? Wenn Akne auftritt und man von Diabetes noch weit entfernt ist?  

 

Auf jeden Fall in Betracht ziehen, dass zu viele Kohlenhydrate die Ursache sein können! Diabetes und Akne haben nach der Studienlage gemeinsame Ursachen! In Phasen der Entwicklung, wie in der Pubertät, kann die Haut eine Schwachstelle darstellen an der diese Entzündung zum Ausbruch kommt. In der Pubertät läuft der Hormonhaushalt ohnehin aus dem Ruder. Es wird unangenehm, wenn ein unnatürlich hohes Niveau an Insulin dazu kommt. Entzündungen in Form von Akne und anderen Hautausschlägen sind mögliche Folgen. Nach Abklingen  der Pubertät beruhigt sich diese Hautkrankheit oft wieder und wirkt weniger störend. Was bleibt, ist eine potentielle Gefahr zu Insulinresistenz zu neigen und Kohlenhydrate nicht entsprechend verarbeiten zu können.

 

Nach 15 Jahren erstmals Aknefrei

 

Auf dem schwedischen Blog von Andreas Eenfeldt schildert eine 28-jährige Frau ihren Leidensweg mit chronischer Akne. Seit ihrem 14. Lebensjahr verging kein Tag ohne entzündete Pickel. Alle Medikamente, meist Antibiotika, kosmetischen Salben und therapeutische Behandlungen wurden erfolglos eingesetzt. Bis sich die Frau damit abfand und die Medikamente verweigerte. Auf der Suche nach alternativen Heilmethoden stieß sie auf LCHF und wagte nach vorsichtigen Versuchen den Totalentzug von Kohlenhydraten.

 

Hier ihre eigenen Worte auf www.kostdoktorn.se was dann geschah:

"Ich übertreibe nicht. Nach vier Tagen war meine Haut fehlerfrei. Erstmals nach  15 Jahren bin ich Aknefrei. Um andere Hintergrundursachen auszuschließen, die diese Veränderung erklären könnten, wechselte ich nach einem Monat wieder zu „normaler“ Kost und das Problem kehrte zurück, verlässlich wie ein Brief mit der Post. Damit wusste ich, ich hatte meinen Lebensstil gefunden!"

 

Gilt dieser Erfahrungsbericht nicht als Bestätigung für die zitierten Studie?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0