Buchempfehlung: Ketogene Ernährung (nicht nur) bei Krebs

 

 

Ketogene Ernährung bei Krebs

 Die besten Lebensmittel bei Tumorerkrankungen

 Prof. Ulrike Kämmerer | Dr. Christina Schlatterer | Dr. Gerd Knoll

 200 Seiten, Format 148 mm x 210 mm, Broschur, 4-farbig

 978-3-95814-037-0
14,99 €

 

Zur Leseprobe

 

Ein wichtiges Buch, das jedem helfen kann, egal ob Krebs, Gewichtsprobleme oder andere chronische Krankheiten die Gesundheit beeinträchtigen. Mit persönlichen Beispielen, wissenschaftlicher Begründung und leckeren Rezepte gespickt.

 

 

 

Nur wenige Menschen können mit dem Begriff „ketogen“ etwas anfangen. Auch bei Ärzten findet der Begriff wenig Verständnis. Allein bei gut informierten Low Carb Essern ist er bekannt, denn diese machen hin und wieder von den Vorzügen der „ketogenen Ernährung“ Gebrauch. Sie senken die Kohlenhydrataufnahme unter 20 Prozent und erhöhen den Fettanteil auf 70 bis 80 Prozent. Der Rest ist Eiweiß.

 

Die Grundregel:

Verweigert man den Krebszellen Kohlenhydrate, die zu Glukose umgewandelt werden, fehlt ihnen der Treibstoff für ihr Wachstum. Krebszellen brauchen Glukose und können durch einen Mangel und vermehrte Produktion von Ketonen ausgehungert werden.

Wenn keine oder nur wenige Kohlenhydrate zur Verfügung stehen, schaltet der Körper auf Fettverbrennung um. Dabei werden in der Leber aus Fett Ketonkörper gebildet, die die Zellen mit Energie versorgen. Glukose aus Kohlenhydraten ist ersetzbar, wird sie doch von von gesunden Zellen wegen der häufigen Insulinresistenz nur schlecht genutzt. Ketonkörper sind bessere Energieversorger und können unabhängig von der Insulinproduktion die Zellen mit Treibstoff versorgen.

 

Wie weit ist das alles graue Theorie und bereits an Patienten überprüft? Die drei Autoren sind seit Jahren in der Forschung über ketogene Ernährung tätig und haben erkannt, dass diese Ernährung eine wertvolle Unterstützung bei Chemotherapie und Bestrahlung ist.

 

Warum sie funktioniert und wie man sie im Alltag anwendet, ist gut beschrieben. Nebenbei wird erwähnt, dass ketogene Ernährung auch gesunden Menschen nützt. Kohlenhydrate in der Nahrung sind nachgewiesener Maßen nicht nötig und Fett nach Erfahrung und neuester Wissenschaft sehr gesund. Also, warum nicht ran an das Fett und weg von den Kohlenhydraten? Das Buch gibt den wissenschaftlichen und praktischen Input zu dieser Ernährung.


Nachsatz:

Bei manchen Ärzten hat sich der  Nutzen fettreicher Ernährung bei Chemotherapie und Bestrahlung schon herumgesprochen. Einer Bekannten wurde im Krankenhaus geraten „deftig“, also nahrhaft und fett zu essen. Eine Bestätigung für die Frau, der Ernährungsratschläge ein Leben lang egal waren. Sie fühlt sich wohl, stark und  überrascht Ärzte und Bekannte, wie gut sie auf die Therapie anspricht.


 Julias kostenloser Onlinekurs bei  paleolowcarb.de

Ketogene Ernährung - Verstehen und umsetzen: So wirst du vom Zucker-Junkie zum Fettverbrenner

Samstag, 13. Februar 16:00

  • Was sind Ketone und was ist Ketose?
  • Das Missverständnis erklärt: Ketogene Ernährung ist nicht gefährlich!
  • Warum du deinen Säure- und Basenhaushalt nicht durcheinander bringen wirst
  • Wieviel Kohlenhydrate du wirklich brauchst (bei Abnehmen & Sport)
  • Tipps für den besten Start in die Ketose und wie du die häufigsten Fehler vermeidest.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0