Umstrittene Cholesterinsenker

In Großbritannien ist die Debatte um Statine neu aufgeflammt. Eine Studie in der Dauer von 10 Jahren          an 26 000 gesunden Erwachsenen feuert die Debatte um Nutzen oder Gefahren der Cholesterinsenker neu an. Viele kleinere Studien weisen schon lange darauf hin, dass gesunde Personen mit auffälligen Cholesterinwerten keinen Nutzen aus der Einnahme hätten. Jetzt zeigt eine große und lange Beobachtungsstudie, dass sich das Diabetesrisiko bei Einnahme von Statinen verdoppeln kann.  

 

 

 

 

Zum englischen Artikel: Sunday Express:

Statine verdoppeln das Risiko für Diabetes. Alarmierende Erkenntnsise aus 10-jähriger Forschung zu umstrittener Herzmedizin.

 

 

Weitere schlechte Nachrichten für Cholesterol senkende Statine

Menschen, die cholesterolsenkende Medikamente, Statine, einnehmen, legen Gewicht zu und haben ein fast doppeltes Diabetesrisiko, sowie ein fast zweifaches Risiko ernsthafter diabetischer Komplikationen, so das überraschende Ergebnis einer Studie, veröffentlicht im Journal of General Internal Medicine.

 

Dr. Andreas Eenfeldt schreibt dazu:

Die genauen Ergebnisse müssen mit Vorsicht interpretiert werden, eine statistische Analyse wie diese kann keine ursächliche Wirkung beweisen. Dennoch, dass Statine ein erhöhtes Risiko für Diabetes Typ-2 bewirken, konnte schon früher überzeugend nachgewiesen werden. Auch von der Pharmaindustrie finanzierte Studien waren nicht in der Lage diese Folgen zu vertuschen. Die negativen Folgen von Statinen dürfen nicht unterschätzt werden“

Professor Ishak Mansi, Herzspezialist an der University of Texas, der Leiter der Studie:

Unsere Ergebnisse sind alarmierend. Es gibt noch zu wenig Förderung um die Langzeitwirkung zu beurteilen. Mehr Forschung ist gefragt um die Debatte um diese Medikamente beschleunigen,  für Medikamente, die routinemäßig an 12 Millionen Patienten in GB verschrieben werden, oder, einem von vier Erwachsenen".          

Hingegen weisen die Gesundheitsbehörden in GB auf die Sicherheit der Statine hin und behaupten, das Senken von Cholesterol rette Leben. Dagegen ist aus einer wachsende Zahl von Studien schon jahrelang bekannt, dass die Risiken, wie schwere Muskelschmerzen, Depressionen, Erschöpfung, Gedächtnisverlust und Schlaganfall, bei vielen Patienten die Vorteile überwiegen.

Viele führende Ärzte und Wissenschaftler vertreten die Meinung, dass die Zulassungsbehörden von Studien abhängen, die von der pharmazeutischen Industrie finanziert werden, und Details aus kommerziellem Interesse “unter Verschluss halten“.

Dazu nochmals Prof. Ishak Mansi:

„Es fehlen Studien zur Langzeitwirkung, die im Nebel der Interessenkonflikte durch Pharmafirnem untergehen“.

Weiters hält er fest, bei Menschen mit einem geringen Risiko für Herzkrankheiten würden diese Medikamente mehr Schaden anrichten als Nutzen stiften:

„Ich bin skeptisch wenn Leitlinien an Menschen mit geringerem Risiko für Herzkrankheiten angewendet werden. Ich bin beunruhigt über die Langzeitfolgen bei einer so großen Anzahl  gesunder Menschen, die diese Medikamente über so viele Jahre einnehmen.“

Dr. Malcolm Kendrick, der ebenfalls an Zusammenhängen zwischen Statinen und Herzkrankheiten geforscht hat, kommt zum Schluss:

„Bisher gab es eine Anzahl kleiner Studien, die eine Zunahme des Diabtetesrisikos bei Statinen beobachtet hatten. Diese große Langzeitstudie bestätigt jedoch, dass da ein Problem vorliegt. Diese Studie vernichtet das Argument, dass Statine jedermann verschrieben werden könnten, denn die Nachteile seien größer als die bisher angenommenen Vorteile.“

 

Sein Londoner Kollege und Kardiologe Dr.Anseem Malhotra stimmt zu:

 „Diese Studie demonstriert, dass der Gebrauch von Statinen bei gesunden Erwachsenen nicht nur mit signifikant steigendem Risiko für die Entwicklung von Diabetes Typ-2 einhergeht, sondern auch mit komplizierten diabetischen Komplikationen und Gewichtszunahme. Patienten mit geringem Risiko sollten auf diese potentielle Gefahr aufmerksam gemacht werden, vor der Entscheidung sich auf eine lebenslange Medikation einzulassen, die mehr schaden als nutzen kann.“

 

Dazu ein Sprecher der MHRA, der Zulassungsbehörde der Regierung:

„Die Vorteile von Statinen sind gut begründet, unter dem Aspekt, dass die Vorteile die Nebenwirkungen bei einer Mehrheit der Patienten überwiegen. Eventuelle neue wichtige Informationen über die Nebenwirkungen von Statinen werden sorgfältig überprüft und falls erforderlich gehandelt.“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0